Verein

VEREIN

1979 gründeten Heinz (damals 1. Dan) und Uschi Floßbach am 01.03.1979 ihre eigene Karate Schule, den Karate-Dojo-Shotokan e.V. in Köln. Als sie dann vor 18 Jahren nach Wiehl umzogen, hatten sie ihren Verein im Gepäck und führten den Karatesport als erste hier in Wiehl ein. Der Vereinsname wurde 1994 in Karate-Dojo-Shotokan Wiehl e.V. geändert.

 

Das besondere an unserem Verein ist das Zusammenspiel der unterschiedlichen Alters- und Leistungsgruppen. Bei jedem Training wird auf die unterschiedliche Leistungsmöglichkeiten geachtet, der Anfänger trainiert gemeinsam mit den fortgeschrittenen Farbgurten. Das Ausdauer- und Krafttraining gehört genauso dazu, wie die intensive Übung der Bewegungsabläufe, die eine Sache der Konzentration ist. Ins Schwitzen kommen wir immer. Im Karate-Dojo-Shotokan gibt es viele Eltern, die mit ihren Kindern gemeinsam den Karatesport für sich entdeckt haben. Das Kinderkarate besteht seit 2001 und bietet Kindern ab 6 Jahren die Möglichkeit Körperaktivität mit "Grips" und Herz zu erlernen, und wird geleitet von Uschi Floßbach. Rücksichtnahme und Achtung vor dem Gegner sind wichtige Bestandteile des Trainings.

Heinz Floßbach

5. Dan DKV Karate und Prüferlizenz -B-

KARATE-DO

Unsere Vereinsleiter

Uschi Floßbach

3. Dan DKV Karate

Kihon ( Grundschule )

 

Ki - Kraft, Energie Hon - Basis, Ursprung

Das Kihon (Grundschule) ist eine der drei Hauptbestandteile des Karatetrainings, und ist neben dem Kumite und der Kata die wichtigste Trainingsform.

 

Das Ausführen von Techniken, ob Abwehr, Angriff oder Konter mit denFüßen, Händen oder anderen Körperteilen wird durch das Kihon verkörpert. Der Anfänger trainiert zuerst einzelne Techniken, die ihm im Detail erklärt werden. Nach und nach werden die Techniken in der Ausführung immer sauberer und sicherer. Anschließend werden dann die Einzeltechniken als Kombinationen geübt.

 

Größten Wert wird dabei auf sicheren Stand, korrekte Ausführung, Atmung und Treffgenauigkeit gelegt. Die korrekte Ausführung der Techniken im Kihon sind eine gute Vorbereitung des einzelnen Karateka auf die Ausführung der Kata. Bevor Kata geübt wird, sollte der Karateka die einzelnen Techniken bereits beherrschen bzw. ausführen können. Dies wird vorher im Kihon Training ausführlich trainiert. Die Anwendung der Techniken in der Kata können sich im Kihon und in Kata - Bunkai etwas unterscheiden. Auch hier sollten dem Übenden die Unterschiede deutlich erklärt werden.

 

Bei den Fortgeschrittenen Karateka wird dann das Kihon Training auf das Kumite bezogen. Dabei wird besonders darauf geachtet, das die Technik richtig arretiert wird.

 

Ein intensives Kihon Training ist die Grundlage eines jeden Karateka, gut trainierte Grundtechniken bilden die Grundlage und Voraussetzung für Kata und Kumite.

Kata

 

In der Kata liegt für mich der tiefere Sinn des Karatetrainings, da hier der ganzheitliche Gesichtspunkt der Übungen zum Ausdruck kommt.

 

Dem Punkt Geduld kommt eine besondere Bedeutung zu; laut Gichin Funakoshi braucht man drei Jahre bis zum Beherrschen einer Kata.

 

Desweiteren bringt die Kata den friedvollen Charakter des Karate zum Ausdruck, da jede Kata mit einer Abwehr beginnt. Gleichzeitig kommt aber die entschlossene Bereitschaft zur Verteidigung von anderen sowie der eigenen Person zum Ausdruck, da auf jede Abwehr ein starker Gegenangriff folgt.

Kumite

 

Beim Kumite steht der Aspekt der Übung mit und am Partner im Vordergrund, wohingegen im Kihon und in der Kata der Schwerpunkt auf dem individuellen Training liegt. Somit ist Karate im eigentlichen Sinn kein Mannschaftssport; trotzdem wirkt neben den Anleitungen durch den Sensei das "Miteinander" mit den anderen Karateka motivierend.

 

Im Kumite kommt neben den rein technischen Übungen (Koordination der Bewegungen, Transportieren der Technik zum Partner/Gegner, Distanzgefühl) auch der Charakterbildung eine besondere Bedeutung zu: Selbstdisziplin und Selbstbeherrschung, Achtung vor dem Partner/Gegner, Bescheidenheit und Zurückhaltung (z.B. muß man im Randori dem Partner ausreichend Gelegenheit geben, seine Techniken vorzubereiten und zu üben, ohne ihn mit eigenen Angriffen dauernd zu überlaufen.

Wir sind Mitglied im:

 

  • DKV (Deutscher Karate-Verband)
  • LandesSportBund Nordrhein-Westfalen
  • KDNW (Karate-Dachverband Nordrhein-Westfalen)
  • Kreissportbund Oberberg
  • Stadtsportbund Wiehl

DEIN WEG ZUM KARATE

 

Turnhalle der Hellen-Keller-Schule

Fritz-Rau-Straße 1

51674 Wiehl (Oberbantenberg)

TRAININGSZEITEN

 

Dienstag 19:00 - 20:30 Uhr

Mittwoch 16:00 - 17:00 Uhr

© Karate-Dojo-Shotokan Wiehl e.V.